Ausstellung: „Umkämpfte Vergangenheit“. Die Erinnerung an den Spanischen Bürgerkrieg und den Franquismus

Als Ergebnis einer zweiwöchigen Bildungsreise hat die AG Geschichtspolitik des Vereins Grenzenlos e.V. eine Ausstellung zur Geschichte des Spanischen Bürgerkriegs und des Franquismus entwickelt. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Erinnerung an Bürgerkrieg und Franquismus in verschiedenen Teilen Spaniens und Frankreichs. Die Ausstellung wird zum 75. Jahrestag des Beginns des Bürgerkriegs am 17. Juli 2011 eröffnet und von da an für zwei Wochen im Haus der Demokratie und Menschenrechte in Berlin zu sehen sein.
Nach einer allgemeinen Einleitung und einer Einführung in die Geschichte des Bürgerkrieges und des Franquismus stellt die Ausstellung auf insgesamt 17 Tafeln jeweils kurz die Geschichte einzelner Regionen (Baskenland, Katalonien und Südfrankreich) im Bürgerkrieg und danach vor und geht dann auf spezifische Erinnerungsorte- und projekte ein. Der Fokus liegt auf der Darstellung unterschiedlicher erinnerungspolitischer Zugänge, die je nach politischem Kräftegewicht und regionaler Geschichte variieren.
Mit der Ausstellung wollen wir neben dem Bürgerkrieg vor allem auf die umkämpfte Erinnerung im spanischen Staat aufmerksam machen und deren unterschiedliche Akteure beleuchten. Mit der Vorstellung einiger Initiativen wollen wir erinnerungspolitische Ansätze stark machen, die sich jenseits der offiziellen Rhetorik bewegen, für historische Gerechtigkeit eintreten und Kontinuitäten benennen.
Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und besteht aus sog. Roll-ups, leicht transportablen Aufstellern. Wenn Ihr Interesse daran habt, die Ausstellung in Eurer Stadt zu zeigen, meldet Euch bei uns (bildungsreise@riseup.net). Sie steht ab Anfang August zur Verfügung.
(mehr…)