Die Ausstellung „Umkämpfte Vergangenheit“ im PDF-Format

Wir haben die einzelnen Tafeln der Ausstellung als pdfs online gestellt. Die Qualität der Bilder ist sehr schlecht, um hier ein bisschen Platz zu sparen. Viel Spaß beim Lesen.
(mehr…)

Ausstellung in Berlin eröffnet

Gestern, am 75. Jahrestag des Beginns des Spanischen Bürgerkriegs, haben wir im Haus der Demokratie und Menschenrechte in Berlin die Ausstellung eröffnet. Der Andrang war groß. Mehr als 150 Menschen kamen, um Manuel Garí Ramos über den antifranquistischen Widerstand sprechen zu hören und sich die Ausstellung anzusehen. Bereits vorher besuchten etwa 100 Leute die Kundgebung aus Anlass des 75. Jahrestags im Volkspark Friedrichshain.

Als Organisatoren möchten wie uns bei allen bedanken, die uns in den vergangenen Monaten geholfen haben. Unser besonderer Dank gilt dem Haus der Demokratie und Menschenrechte sowie unseren finanziellen UnterstützerInnen: dem Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V., der Rosa Luxemburg Stiftung Schleswig Holstein und der Hans Böcklerstiftung. Darüber hinaus unterstützt haben uns die Antifaschistische Linke Berlin und die Gruppe Avanti – Projekt undogmatische Linke.

In den nächsten Tagen wird hier angezeigt, wo die Ausstellung als nächstes zu sehen sein wird. Für die nächsten zwei Wochen ist sie (bis zum 29.7.) noch Mo-Fr. 10-17 Uhr im Haus der Demokratie und Menschenrechte zu sehen.

Der Flyer zur Ausstellung in Berlin

Flyer

Kundgebung zum 75. Jahrestag des Beginns des Spanischen Bürgerkriegs

Kundgebung: Kein Vergeben, kein Vergessen!
75. Jahrestag des Spanischen Bürgerkriegs

17.7.2011 – 17 Uhr an der Gedenkstätte der 3000 Interbrigadisten
Friedenstraße (Volkspark Friedrichshain)

Gemeinsam mit der VVN Berlin und den Kämpfern und Freunden der Spanischen Republik

Im Anschluss wird um 18 Uhr im Haus der Demokratie und Menschenrechte (Greifswalderstr. 4) die Ausstellung „Umkämpfte Vergangenheit. Die Erinnerung an den Spanischen Bürgerkrieg und den Franquismus“ mit einem Zeitzeugengespräch mit Manuel Garí Ramos über den antifranquistischen Widerstand eröffnet.

Ankündigung: Eröffnungsveranstaltung zur Ausstellung am 17.7.2011 im Haus der Demokratie und Menschenrechte

Die Ausstellung Umkämpfte Vergangenheit. Die Erinnerung an den Spanischen Bürgerkrieg und den Franquismus wird vom 18. bis zum 29. Juli 2011, jeweils Montag bis Freitag, 10-17 Uhr, im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalderstr. 4, 10405 Berlin, zu sehen sein.
Am Sonntag, den 17. Juli um 18 Uhr findet die Eröffnung der Ausstellung mit einem Zeitzeugengespräch mit Manuel Garí Ramos über den antifranquistischen Widerstand und den Stand der erinnerungspolitischen Bewegung statt.
---
Manuel Garí Ramos (Jg. 1947) war 1968 in der antifranquistischen StudentInnen- und Arbeiterinnenbewegung aktiv. Er war Mitglied bei den Comisiones Obreras (CCOO), der Frente de Liberación Popular (FLP) und der Liga Comunista Revolucionaria (LCR). Als Aktivist beteiligte er sich an einer Vielzahl von Aktionen, Demonstrationen und Streiks, u.a. organisierte er Kurse zur Selbstverteidigung bei Demonstrationen. 1968 wurde Manuel Garí aufgrund seiner politischen Aktivitäten exmatrikuliert. Nachdem er zweimal festgenommen wurde und danach von der Polizei gesucht wurde, begab er sich 1969 in die Klandestinität.